Gedenktag Bergen-Belsen

Am 17. April jährte sich die Befreiung des Konzentrationslagers zum 71. Mal.

Jedes Jahr finden dort Gedenktage statt, zu denen Gäste aus ganz Deutschland und dem Ausland anreisen. Auch in diesem Jahr wurde am Mahnmal von Bergen-Belsen der Opfer gedacht. Unter den namhaften Gästen waren niedersächsische Kultusministerin Frauke Heiligenstadt, Jens-Christian Wagner, Geschäftsführer der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten, und Anita Lasker-Wallfisch, die ehemalige KZ-Überlebende und Zeugin im Lüneburger Bergen-Belsen-Prozess.

Ministerin Heiligenstadt dankte in ihrem Grußwort allen, die gekommen sind, um sich der Befreiung des Vernichtungslagers zu erinnern und den 70 000 Opfern Ehre zu erweisen. Sie begrüßte auch die Überlebenden des Lagers, die Kraft fanden, an diesem Tag an dem Ort zu sein, wo sie Hunger, Gewalt und Not erleiden mussten.

Vertreter unseres Zentrums und Vorstandsmitglieder wohnten auch der Gedenkfeier bei.