Das Wunder von Chanukka

Frohes Chanukka, das Fest von Einigkeit und des Glaubens an Wunder, versammelte im Jüdisch-bucharisch-sefardischen Zentrum Deutschland in Hannover über 150 Menschen. Unter den Gästen waren auch der 1. Bürgermeister von Hannover Thomas Hermann und Bezirksbürgermeister von Ricklingen Andreas Markurth, in dessen Bereich sich die Synagoge befindet. Umrahmt wurde das Programm von einem Auftritt des Kinderchors der Gemeinde, feierlichem Büfett und Geschenken für Kinder.

Den offiziellen Teil der Feier eröffnete Vorstandsvorsitzender Michail Dawidow. Er begrüßte die Gäste, dankte den Organisatoren und wünschte allen Anwesenden Gesundheit und alles Gute. „Unsere Gemeinde wächst beständig“, so Dawidow. „Und richtet ihre Tätigkeit auf bedeutende Projekte zur Förderung von jüdischer Erziehung, Bildung, Kunst und Kultur; sie pflegt und festigt familiäre und gesellschaftliche Bande, erhält Traditionen unseres Glaubens.“

Auch Ruben Motaew, stellvertretender Vorstandsvorsitzender, beglückwünschte alle zu dem Fest und betonte, dass die Zukunft den Kindern der Gemeinde gehört: Sie würden das Licht der Zukunft anzünden. Für Kinder leiste die Gemeinde sehr viel: Es gibt bereits eine Sonntagsschule, zahlreiche interessante Projekte, und in Planung sei sogar ein Kindergarten.

Danach hielt Thomas Hermann eine Ansprache. Im Namen von Oberbürgermeister Stefan Schostok wünschte er der Gemeinde weiterhin alles Gute und ein frohes Chanukka-Fest. Andreas Markurth sagte, er sei froh, dass sich die Gemeinde in Ricklingen befindet und ihre Mitglieder sich in diesem Stadtteil wohl fühlen. Er wünschte allen die Verwirklichung ihrer Vorhaben im Leben.

Rabbiner der Gemeinde, Jafim Aminow, erinnerte die Versammelten an die Bedeutung und das Wesen dieses Feiertages. Er wünschte allen ein frohes Fest. Anschließend brachten die Ehrengäste die große Chanukkia zum Leuchten und der Kinderchor unter der Leitung von Anna Glinskaja Chanukka-Lieder zum Besten. Nach dem Hörgenuss wurden alle zur feierlich gedeckten Tafel gebeten. Das Fest gelang. Zwischen Lichtern, Klängen und Worten schwebte ein Gefühl von Verbundenheit, fröhlicher Stimmung und davon, dass Chanukka Wunder wirken kann.