Fest der Freiheit

Purim ist ein Fest der Gültigkeit, des Glaubens und der Freiheit. Unsere Gemeinde feierte es mit einem Karneval, einem Kinderkonzert und traditionellen Köstlichkeiten. Die musikalisch-theatralische Aufführung, diesem bedeutenden Tag gewidmet, bereiteten unsere engagierten Pädagogen der Sonntagsschule, Aktivisten der Gemeinde und des Frauenklubs. Vor dem Konzert wurden die Gäste vom Gemeindevorstand begrüßt und beglückwünscht. Es sprachen M. Dawydov, J. Motaew und der neue Rabbiner der Gemeinde J. Aminow. Die Haupthelden der Bühne waren an diesem Tag Kinder. Ihre Darbietung in Gesang und dem Hauptthema von Purim, der Geschichte von Esthers Sieg, begeisterte die Zuschauer. Der Name des Feiertages entspringt dem Wort pur, was Los bedeutet. Haman, einer der Höflinge des persischen Königs Achaschwerosch (4. Jahrhundert v. u. Z.), stachelte diesen gegen die Juden auf und überredete ihn mit List dazu, alle Juden zu vernichten. Aber der Frau des Herrschers, Esther, gelang es, ihr Volk zu verteidigen. Als der König von Lug und Trug erfahren hatte, befahl er, Haman zu hängen. Und an Juden gerichtet verkündete er den Erlass, sich dem früheren Erlass über ihre Vernichtung zu wehren. Das jüdische Volk leistete Widerstand und war gerettet. Das jährliche Fest Purim ehrt diesen Tag. Laut der Esther-Rolle sind der 14. und 15. Adar Tage , an denen gefeiert und mit Geschenken bedacht wird. Auch Gaben an die Armen dürfen an diesen Tagen nicht vergessen werden. Und in Karnevalskostüme schlüpften an diesem Tag einfach alle: Erwachsene und Kinder. Ein fröhlicher Clown belustigte die Kinder mit Wettspielen und Streichen, und Erwachsene nahmen an einer unterhaltsamen Verlosung teil. Im Anschluss daran wurden alle zum Teetrinken eingeladen. Nach der alten Tradition gab es zum Tee „Hamans Ohren“, süßes Gebäck, das kunstvolle Werk von Frauen unserer Gemeinde.

Das Fest gelang. Mit vereinigtem Engagement des Vorstandes, der Sonntagsschulpädagogen, der Jugendorganisation und des Frauenklubs entstand die unbegrenzt fröhliche Atmosphäre des Purim.