Der Zirkus kommt

Das Schuljahr neigt sich dem Ende zu, die Sommerferien stehen vor der Tür – für unsere Sonntagsschule ein Grund zum Feiern. Sie lud zu einem Bühnenabend. Die Kinder begeisterten ihr Publikum mit einem bunten Kaleidoskop: Zauberer, Akrobaten, Clowns – die Zuschauer erlebten einen wahren Zirkus. Eröffnet wurde die Vorstellung der jungen Artisten mit einem feierlichen Zug mit israelischen Fähnchen.

„Unsere Veranstaltungsreihe für das Jahr 2014 schließt an diesem Abend ab – hier wollten wir Zirkusstücke zeigen“, erzählt Irina Afanassjeva, Lehrerin an der Sonntagsschule. „Vor einigen Monaten haben wir den Kindern angeboten, sich selbst ihre Kunststücke zu überlegen - und sie haben sich ganz aktiv in diesen Schaffungsprozess hineingebracht. Zirkus ist eine synthetische Kunstform: Für ein Programm setzt sie verschiedene Genres voraus.“ Es war auch eine Arbeit über die bloßen Kunststücke hinaus: „Wir suchten Audioaufzeichnungen von traditionellen Zirkusmärschen aus, und für die musikalische Begleitung der einzelnen Genres mussten wir auch passende Stücke finden: für die Zauberer, das akrobatische Trio, die Luftgymnstinnen, die Dompteurin, für die Clowns und sogar den Ansager. Im finalen Teil erklang das Lied „Harlekin“ von Alla Pugatschjowa.“ Und junge Eltern, Omas und Opas wurden von Konfetti und Serpantinbändern überrascht und sangen begeistert mit.

Zum Schluss bekamen alle jungen Künstler Preise. Und für ihre aktive teilnahme am Leben der Sonntagsschule gab es auch zum ersten Mal Urkunden.

Inna Meschewowa, Sozialarbeiterin der Gemeinde, hielt eine Rede vor den Zuschauern, in der sie den Lehrern dankte und Pläne für die bervorstehenden Ferien vorstellte. Die Gemeinde machte den Lehrern ein anmutiges Geschenk: Orchideen.