Pessach, das Fest der Freiheit.

30. März 2018
Am 30. März wurde das Pessach im hannoverschen Jüdisch-Bucharisch-Sefardischen Zentrum gefeiert. Dieser Fest beginnt am vierzehnten Tag des Frühlingsmonats Nisan und dauert 8 Tage. Die ersten zwei und die letzten zwei von denen sind vollwertige Ferien und freie Tage. Das Pessachfest ist ein Fest zum Gedenken an den Auszug aus Ägypten und die Befreiung des jüdischen Volkes von der vierhundertjährigen Sklaverei.

Weiterlesen ...

Matze, Wein und Bitterkraut

11. April 2017
Pessach im Jüdisch-sefardisch-bucharischen Zentrum: Am zweiten Seder-Abend, dem 11. April, erinnerten sich rund 80 Gemeindemitglieder an den Auszug der Juden aus Ägypten.
"In den Schränken, hinter allen Kanten, in allen Zwischenräumen haben wir gesucht", erzählt Avi seinen Freunden. "Und am Ende hat sich herausgestellt: Die Matze war unter dem Teppich versteckt!"

Weiterlesen ...

Eine Abendfeier zu Pessach

Das Jüdisch-sefardisch-bucharische Zentrum Deutschland in Hannover feierte eines der höchsten Feste im Jahr: Pessach. Es ist das Fest neuen Elans und ein Dank für die Errettung des jüdischen Volkes. An diesem Abend versammelte die feierlich hergerichtete Synagoge alle Gemeindemitglieder, die sich an kunstvoll gedeckten Tischen zusammenfanden.

Weiterlesen ...